Textversion
StartseiteWeltethosZu Hause ist ...Anne FrankMedienÜber uns

Allgemein:

Startseite

Impressum

Letzte Änderung

am Montag, 20. April 2009

Foto: Carsten Korfesmeyer

Otto Herz (Mitte) überreicht eine goldene Taube als Friedenssymbol an die Lehrer Oliver Rehberg (l./Ratsgymnasium) und Klaus Lindemann (Kurt-Tucholsky-Gesamtschule).

Herzlich willkommen auf der Anne-Frank-Website aus Minden!

Die Ausstellung Weltethos hat Minden wieder verlassen:
Sie fand vom 15. Oktober bis zum 11. November 2008 statt.

Am 8. April stand im Mindener Tageblatt:

"Weltethos-Taube" fliegt nach Tansania
Einer von 30 Friedensboten landet erst bei Papst Benedikt XVI. und später bei Mindener Aktivistengruppe

Minden (mt/lkp). Otto Herz, der als Pädagoge in Bielefeld und Leipzig arbeitet, hatte die Taube nach Minden gebracht und sie bei der Ausstellungseröffnung in der Petrikirche dem Trägerkreis und den Ausstellungsbegleitern überreicht. Jetzt soll sie weiterfliegen zu der tansanischen Hilfsorganisation "Envirocare".

Der österreichische Künstler Richard Hillinger hatte für den 60. Geburtstag der Menschenrechte im Dezember 2008 30 Tauben geschaffen. Jede Taube soll einen Artikel der Menschenrechte vertreten. In Minden landete die Taube Nr. 4, die bereits eine prominente Person besucht hatte: Papst Benedikt XVI. in Rom. Die Mindener Gruppe, ein loser Zusammenschluss von Schulen, kirchlichen und gewerkschaftlichen Gruppierungen und weiteren Institutionen freute sich sehr über diese Auszeichnung und suchte nach Abschluss des Ausstellungsprojekts einen "Landeplatz" für die Taube.

Sabine Katzsche-Döring gab den entscheidenden Hinweis auf die Organisation "Envirocare" in Tansania, die in Minden schon bekannt ist. Dort setzt sich ein Team aus Fachleuten, Ratgebern, Beratern und Freiwilligen mit einem spartenübergreifenden Sachverstand für Verbesserungen in der Landwirtschaft und weiteren wichtigen gesellschaftlichen Feldern ein. Durch ein Wasserbau-Projekt in Kooperation mit Mindener Institutionen ergaben sich gute persönliche Kontakte zwischen Envirocare und Minden.

Die Hauptgeschäftsstelle von Envirocare befindet sich in Dar es Salaam und hat eine Außenstelle in Moshi, welche durch andere Außenstellen an den Einsatzorten ergänzt werden. Envirocare besitzt als Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) gute Geschäftsbeziehungen zu einer Zahl von Entwicklungspartnern als auch zu Regierungsbehörden auf nationaler und lokaler Ebene. Die Organisation schätzt die Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten Organisationen und ist einer Zahl von lokalen, nationalen und internationalen Netzwerken beigetreten. Zusätzlich spielte Envirocare eine signifikante Rolle in der HIV- und Aids- Aufklärung von Kindern und Jugendlichen und dem Auflösen von Kommunikationsbarrieren zwischen Kindern und Eltern sowie Schülern und Lehrern.

"Wir sehen in der Taube ein gutes Symbol der Zusammenarbeit von Menschen, die ähnliche Ideen unter ganz verschiedenen Bedingungen versuchen zu realisieren!", freuen sich Oliver Rehberg (Ratsgymnasium) und Klaus Lindemann (Kurt-Tucholsky-Gesamtschule). Das gilt auch für die Fortführung der Ausstellungsideen: Im Jahr 2010 soll das fünfte Projekt verwirklicht werden. Die beiden Pädagogen setzen dabei wieder auf die verlässliche Unterstützung der Mindener Gruppen und Institutionen.


» Der Flyer zur Ausstellung Weltethos als PDF-Datei [375 KB]